Kork Yoga-Matten
Unsere Yoga-Matten bestehen aus Kork und Naturkautschuk.
Der Anspruch ist eine langlebige, funktionale, natürliche und schöne Matte zu entwickeln.
Schnell sind wir dabei auf Kork gestoßen.
Hier findest du einen Beitrag über Kork und die Vorteile dieses Materials:

Material
Kork wird in der Außenrinde der Korkeiche, Quercus Suber, gebildet, die hauptsächlich im Mittelmeerraum verbreitet ist.
Bei der Rinde handelt es sich um ein pflanzliches Gewebe, das aus vielen mit einem gasförmigen, luftähnlichen Gemisch gefüllten Zellen besteht, deren Wände abwechselnde Schichten aus Zellulose und Suberin aufweisen. Auf Grund seiner Elastizität und Undurchlässigkeit eignet sich Kork hervorragend für die Herstellung von Flaschenkorken, Fußbodenbelägen, Dämmplatten, Pinbrettern und ähnlichen Produkten. Dank seiner bemerkenswerten Qualität kommt Kork auch bei hochtechnischen Anwendungen zum Einsatz, beispielsweise in Automotoren, in Stauanlagen und auf Start- und Landebahnen von Flughäfen. In der Raumfahrt findet man Kork als Wärmedämmung in Raumfähren.

Die Nutzung von Kork als Rohstoff geht auf die Phönizier und die alten Griechen zurück. Weltweit machte sich Kork als Weinflaschenverschluss einen Namen. Tatsächlich ist Kork das einzige Material, das den Wein während der Reife perfekt in der Flasche abdichtet.

Zu den einzigartigen und nützlichen Eigenschaften von Kork gehören Folgende:

  • Geringes Gewicht:
    Kork ist leicht und schwimmt auf dem Wasser. Bereits seit vielen Tausend Jahren ist dies seine offensichtlichste und geschätzteste Eigenschaft. Schon im Altertum wurde Kork in der Fischerei eingesetzt.
  • Elastizität und Rückfederung:
    Die Zellmembrane von Kork sind sehr flexibel und machen ihn komprimierbar und elastisch. Das bedeutet, dass er seine ursprüngliche Form wieder annimmt, nachdem er Druck ausgesetzt wurde. Diese sowie weitere Eigenschaften erklären, warum Kork ein so unentbehrliches Material für die Herstellung von Flaschenverschlüssen geworden ist. Auf Grund seiner physikalischen Qualitäten kann Kork perfekt in die Wände des Flaschenhalses eingepasst werden. Wenn Kork starkem Druck ausgesetzt wird, wird das Gas in den Zellen zusammengedrückt, so dass sich sein Volumen beträchtlich verringert. Wenn der Druck wieder weggenommen wird, nimmt der Kork sofort wieder seine ursprüngliche Form an und gewinnt das ursprüngliche Volumen zurück, ohne Anzeichen einer erkennenswerten Verformung.
  • Undurchlässigkeit:
    Das Suberin (eine komplexe Mischung aus Fettsäuren und schwerem organischem Alkohol) macht Kork undurchlässig für Flüssigkeiten und Gase. Deshalb verrottet er auch nicht und kann somit als eine der besten Dichtungen angesehen werden.
  • Isolierung und feuerhemmende Qualitäten:
    Der Wert von Kork wird durch seine geringe Leitfähigkeit von Wärme, Schall und Erschütterungen noch weiter erhöht. Das kommt daher, dass seine gasförmigen Elemente in winzigen, undurchlässigen Zellen eingeschlossen sind, die durch ein feuchtigkeitsbeständiges Material voneinander isoliert werden. Somit weist Kork unter den natürlichen Stoffen mit die besten isolierenden Fähigkeiten auf, sowohl in thermischer als auch akustischer Hinsicht. Kork ist außerdem von Natur aus feuerhemmend. Weder breiten sich die Flammen bei der Verbrennung aus, noch werden dabei toxische Gase freigesetzt.
  • Verschleißfestigkeit:
    Kork ist bemerkenswert verschleißfest und besitzt einen hohen Reibungskoeffizienten. Auf Grund seiner Wabenstruktur wird er weniger durch Eindrücke oder Reibung beeinträchtigt als andere harte Oberflächen.
  • Des Weiteren:
    Da Kork keinen Staub aufnimmt, bietet er Schutz vor Allergien und stellt auch für Asthmatiker kein Risiko dar. Außerdem unterliegt er keiner Alterung, so dass er seine hervorragenden Eigenschaften beibehält.